Die Wähler haben entschieden- die SPD sagt Danke!

Veröffentlicht am 01.06.2014 in Kommunalpolitik

Birgit Muth, HJ. Saknus, Wilhelm Lüdemann, Erhardt Demuth, Reintraud Lindenmaier, Martin Probst, W. Hofmann Foto: spd kü

5 Sitze im Gemeinderat, 1 Sitz im Kreistag, die Künzelsauer Sozialdemokraten danken für das Vertrauen, das sich in diesem Ergebnis ausdrückt. Dass die SPD-Fraktion nunmehr mit Reintraut Lindenmaier, Erhard Demuth, Wilhelm Lüdemann, Martin Probst und Hans-Jürgen Saknus zweitstärkste Fraktion im Gemeinderat geworden ist, empfinden sie als Anerkennung für engagierte Arbeit in den vergangenen Jahren und nach dem Wahlkampf auch als Ansporn für wirkungsvolle Arbeit im Gemeinderat. Dass ein Sitz verloren ging, ist im Wesentlichen der Verkleinerung des Gremiums von 26 auf 22 Sitze geschuldet. Mit 22,5% aller abgegebenen gültigen Stimmen konnte das Ergebnis von 2009 nicht ganz erreicht werden, was auch darin begründet ist, dass mit Birgit Muth und Wim Buesink zwei profilierte Stadträte nicht mehr zur Wahl standen. Das Ziel, in den Kreistag zwei Abgeordnete zu entsenden, wurde nicht erreicht. Nach 15jähriger leidenschaftlicher Arbeit scheidet Wilhelm Hofmann aus. Birgit Muth wird an seiner Stelle im Kreistag sein. Die Sozialdemokraten danken ihren Wählern, vor allem aber auch allen Kandidaten, die sich auf ihrer Liste zur Wahl gestellt hatten. Die Gewählten versprechen getreu ihrem Wahlmotto leidenschaftliche, sachliche und faire Arbeit für Mensch, Stadt, Landkreis und Umwelt.

 

SPD Künzelsau auf Facebook

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:20
Online:1