Künzelsau-Ingelfingen

Die Frauenquote kommt – ENDLICH!

Veröffentlicht am 27.11.2014 in Bundespolitik

Die SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und die SPD-Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen (ASF) in Baden-Württemberg begrüßen die Einigung auf einen Gesetzesentwurf der schwarz-roten Bundesregierung über die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote. Sie gilt – ohne Ausnahmen – für die Aufsichtsräte von rund 100 börsennotierten Unternehmen in Deutschland. Sie soll 2016 in Kraft treten und beträgt 30 Prozent. Das Gesetz soll am 11. Dezember vom Bundeskabinett verabschiedet werden.

Die Landesvorsitzende der ASF Baden-Württemberg Anette Sorg sieht dies als einen enorm wichtigen Schritt zur Gleichstellung von Mann und Frau in der Arbeitswelt an. „Wir sind sehr froh, dass sich die Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) gegen die reaktionären Blockadespielchen der Union durchgesetzt hat. Denn die Politik der Selbstverpflichtungen der letzten Jahre hat in der Wirtschaft kaum Wirkung gezeigt. Wir haben heute die bestausgebildete Frauengeneration und dennoch sind sie in den Führungsgremien von Unternehmen nur vereinzelt anzutreffen. Wir werden das mit der Frauenquote nun endlich ändern und dafür sorgen, dass die gläserne Decke einen ordentlichen Sprung bekommt!“ erklärte Sorg. Der AfA-Landesvorsitzende Udo Lutz ergänzt: „Die Wirtschaft kann sich nicht erlauben, hochqualifizierte Frauen weiterhin von Führungsverantwortung auszuschließen. Dies wirkt sich negativ auf das Unternehmen und die Belegschaft aus. Die Frauenquote sehen wir als Beginn eines Kulturwandels in der Arbeitswelt. Jetzt wird auch über die Gleichstellung der Geschlechter in anderen Positionen zu reden sein. Dazu haben wir noch einen enormen Handlungsbedarf, was die Gehaltsunterschiede zwischen männlichen und weiblichen Beschäftigten angeht.“, so Lutz.

Die beiden Landesvorsitzenden heben auch die Wichtigkeit der Entscheidung hervor, dass Sitze in Aufsichtsräten leer bleiben, wenn die Quote nicht erfüllt wird. „Wir reden hier von den größten Unternehmen in unserem Land. Wir gehen nicht davon aus, dass diese nicht in der Lage sind, 30 Prozent der Aufsichtsratsplätze mit Frauen zu besetzen, denn es gibt genügend qualifizierte Frauen. Wir müssen den Unternehmen aber klar signalisieren, dass es ein Weiterso nicht geben kann, ohne dass sie selbst Nachteile erfahren.“, positionieren sich Sorg und Lutz abschließend.

 

Homepage SPD FRAUEN Schwäbisch Hall-Hohenlohe

WebsoziInfo-News

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:40
Online:1

Shariff