SPD-Hohenlohe unterstützt Nils Schmid

Veröffentlicht am 12.03.2010 in Landespolitik

Dr. Nils Schmid MdL

Der SPD-Landesvorsitzende Dr. Nils Schmid MdL hat seine Bereitschaft erklärt als Spitzenkandidat der SPD bei der kommenden Landtagswahl am 27. März 2011 anzutreten.

Der Vorsitzende des SPD-Kreisverband Hohnenlohe, Werner Müller, begrüßt es, dass Nils Schmid sich um die Spitzenkandidatur bei der Landtagswahl 2011 bewirbt und sagte eine Unterstützung der Kandidatur für die Hohenloher Sozialdemokraten zu.

Bei der Plenumssitzung des Landtags am 10. März 2010 umriss Schmid seine inhaltlichen Vorstellung, indem er auf die Regierungserklärung von Ministerpräsident Mappus für die SPD antwortete.

Die Rede von Nils Schmid zum download (pdf-Datei 48 kb)

 

Homepage SPD Kreisverband Hohenlohe

SPD Künzelsau auf Facebook



WebsoziInfo-News

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:12
Online:2

Shariff