Ehrungen bei der SPD-Kupferzell

Veröffentlicht am 07.01.2020 in Ortsverein

V.l.n.r.: Erhard Bock, Kim Wagner, Manfred Schlegel

Vor wenigen Tagen hat sich der SPD Ortsverein Kupferzell im Landgasthofkrone getroffen. Nach einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2019, haben die anwesenden Mitglieder ihren Fokus auf das bevorstehende Jahr gerichtet. Gemeinsam wurden Themen und Veranstaltungen diskutiert, die das kommende Jahr dominieren sollen.

 

„Uns ist es wichtig, dass die Menschen sehen, dass die SPD nicht nur aus der Bundes SPD und ihren Krisen besteht. Denn wir sind weitaus mehr. Wir sind ca. 438.000 Mitglieder, die in die SPD eingetreten sind, um sich für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität in unserer Gesellschaf stark zu machen. Und derjenige der offen und interessiert gegenüber uns Mitglieder als Teil einer Mitgliederpartei ist, wird schnell merken, dass diese Werte keine Worthülsen für uns sind und, dass wir keine Lust auf Machtspiele haben. Viel mehr glauben wir an unser demokratisches System und dessen Erhaltungswürdigkeit. Wir wollen dazu beitragen, dieses System zum Wohle aller zu stärken und sozial und nachhaltig zu prägen. Wir können jammernd zuhause sitzen oder wir können uns für das woran wir glauben einsetzen. Und letzteres ist es was SPD-Mitglieder tun, sie setzen sich für ein sozialdemokratisches Deutschland ein“ stellt die SPD Ortsvereinsvorsitzende Kim Wagner fest.

Einleitend mit diesen Worten schreitet die Vorsitzende Wagner in der Tagesordnung weiter und begrüßt Holger Ley (22 Jahre) als neues Mitglied im Ortsverein. Zudem wurden Manfred Schlegel und Heinz Skuta (in Abwesenheit) für40 Jahre und Erhard Bock für 25 Jahre SPD-Mitgliedschaft geehrt. Auch den 2019 verstorbenen Mitgliedern Martha Rüger und Anton Ostfalk wurde gedacht. Sie wurden mit viel Dankbarkeit und schwelgen in Erinnerungen verabschiedet.

 

 

Homepage SPD Kreisverband Hohenlohe

SPD Künzelsau auf Facebook



WebsoziInfo-News

27.01.2021 18:06 Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus
Die SPD-Bundestagsfraktion gedenkt der Ermordung hunderttausender Kranker und Menschen mit Behinderungen durch den Nationalsozialismus. Menschen mit Behinderungen sind heute ein selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft. Sie bedürfen bei aller Normalität unseres besonderen Schutzes. „Der Nationalsozialismus betrieb eine menschenverachtende Vernichtungsmaschinerie, wie sie die Welt noch nie gesehen hat. Millionen von Menschen galten als `lebensunwert‘ und wurden industriell

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:3
Online:2

Shariff