Künzelsau-Ingelfingen

Hermann-Josef Pelgrim tritt für die SPD im Wahlkreis Hohenlohe zur Landtagswahl 2011 an

Veröffentlicht am 16.07.2010 in Landespolitik

Hermann-Josef Pelgrim kandidiert für den Landtag

16. Juli 2010: Um 21:30 Uhr verkündete der stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende Johannes Württemberger aus Öhringen das Wahlergebnis.

Hermann-Josef Pelgrim, Oberbürgermeister von Schwäbisch Hall, wird für die SPD im Wahlkreis Hohenlohe antreten. Die Wahlkreismitgliederversammlung, die am 16. Juli in der Krone in Kupferzell-Eschental tagte, wählte ihn im ersten Wahlgang mit der satten Mehrheit von weit über 90 Prozent der Stimmen zu ihrem Kandidaten für die Landtagswahl im Jahr 2011.

Pelgrim, gebürtiger Nordrhein-Westfale, hat schon einige Stationen in seinem Leben hinter sich gebracht. Er wurde in sogenannten kleinen Verhältnisse geboren, nach einer kaufmännische Lehre, ging er den 2. Bildungsweg. Nach seinem Abitur, studierte er in Paderborn und mit Hilfe der Friedrich Ebert Stiftung, in den USA. Nach seinem Abschluss als Diplom Volkswirt kamen diverse berufliche Stationen. Dabei waren Auslandsaufenthalte in Südamerika, bei der ehemaligen Gewerkschaft ÖTV, sowie die EU-Vertretung von Baden-Württemberg in Brüssel. Dort wurde er vor 13 Jahren von der sozialdemokratischen Europaabgeordneten Evelyne Gebhardt zur Kandidatur als Oberbürgermeister in Schwäbisch Hall aufgefordert. Er gewann die Wahl und arbeitet seit dieser Zeit sehr erfolgreich in Hohenlohe. Pelgrim gehört seit 30 Jahren der SPD an.

„Klientelpolitik lehne ich ab“, konstatierte er unter dem Beifall der Sozialdemokraten. Die SPD habe die Aufgabe der Integration, sie stehe für Leistung und für das Mitnehmen von anderen, die nicht so stark sind. Mehr denn je, seien die klassischen Werte der Sozialdemokratie, Freiheit, Solidarität und Gerechtigkeit, elementar wichtig. Er unterstrich die Wichtigkeit von gleichen Bildungschancen. Er würde heute nie da stehen, wo er stehe, wenn es zu seinen Studienzeiten schon so massive ildungseinschränkungen, wie sie es heute gibt, gegeben hätte. Er forderte mehr kommunale Beteiligung an der Bildungspolitik. Momentan werden die Kommunen von der Landesregierung allein gelassen. Baden-Württemberg hätte heute noch keine Ganztagsschulen, wenn nicht die damalige Rot-Grüne Bundesregierung große Mittel zur Verfügung gestellt hätte – auch die heimische Wirtschaft hatte dies gefordert.

Hart ging der Landtagskandidat mit der Atompolitik der CDU-FDP-Landesregierung ins Gericht und erteilte allen Endlosszenarien, wie sie momentan etwa von Ministerpräsident Mappus gefordert wird, eine klar Absage.

Als Ersatzbewerberin wählten die SPD-Mitglieder die 59-jährige Berufsschullehrerin Karin Hagdorn aus Ingelfingen.

 

Homepage SPD Kreisverband Hohenlohe

WebsoziInfo-News

04.07.2024 19:27 Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum)
Bahn frei für Balkonkraftwerke Der Bundestag verabschiedet heute Modernisierungen des Wohnungseigentumsrechts. Mit der Reform werden die Möglichkeiten zur virtuellen Eigentümerversammlungen erleichtert und Wohnungseigentümer:innen sowie Mieter:innen in die Lage versetzt, mit Balkonkraftwerken ihre Energiekosten zu senken. Daniel Rinkert, zuständiger Berichterstatter: „Mit der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes stärken wir die Energiewende in den eigenen vier Wänden. Ab sofort… Rinkert/Eichwede zum beschleunigten Ausbau von Balkonkraftwerken (heute Abend im Plenum) weiterlesen

04.07.2024 19:26 Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland
Geflüchtete kommen gut im Arbeitsmarkt an Die Integration von Geflüchteten in unseren Arbeitsmarkt funktioniert gut. Das haben die Ergebnisse des Länderberichts der OECD gezeigt. Auch die sprachlichen Fähigkeiten der Kinder von Eingewanderten haben sich verbessert. Dennoch ist hier Luft nach oben, sagt Martin Rosemann. „Die Ergebnisse der OECD-Studie bestätigen das, was wir, allen Unkenrufen zum… Martin Rosemann zum Länderbericht OECD Integration in Deutschland weiterlesen

30.06.2024 18:07 Für eine moderne Krankenhauslandschaft
Der Deutsche Bundestag beriet am 27.06.2024 in 1. Lesung das Krankenhausversorgungsverbesserungsgesetz (KHVVG). Damit beginnt das parlamentarische Verfahren für die tiefgreifendste Reform der Krankenhausversorgung in den letzten 20 Jahren. Die Reform wird die wohnortnahe medizinische Versorgung sicherstellen, die Qualität der Behandlungen verbessern und das Personal in den Krankenhäusern entlasten. Heike Baehrens, gesundheitspolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion: „Mit… Für eine moderne Krankenhauslandschaft weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:31
Online:1

Shariff