SPD-Landtagsfraktion auf Visite in Hohenlohe

Veröffentlicht am 21.01.2013 in Allgemein

Claus Schmiedel, Nik Sakellariou, Vorstandsmitglieder OV KÜN Foto: spd kün

Bürgerempfang in Künzelsau gut besucht! Eingeladen hatte der Fraktionsvorsitzende der SPD-Landtagsfraktion, Claus Schmiedel, begrüßen konnte MdL Nik Sakellariou mehr als 100 Gäste aus Wirtschaft, Kommunalpolitik, Schulen, Kirchen und Bürgerschaft beim Bürgerempfang der Landtagsfraktion in der Stadthalle in Künzelsau. Den ganzen Tag waren die beiden Abgeordneten im Landkreis unterwegs, um vor allem Bildungseinrichtungen vor Ort zu erkunden. Einen aufgeschlossenen Zuhörer für die Belange des Schlossgymnasiums fanden Schulleitung und Vertreter der Eltern- und Lehrerschaft am Nachmittag in Claus Schmiedel, der ein klares Bekenntnis zur Verantwortung für diese landeseigene Schule abgab. Beeindruckt von der Pionierarbeit in der Gemeinschaftsschule Neuenstein zeigte sich der Fraktionsvorsitzende in seiner Rede beim Bürgerempfang. Bildungs- und Schulpolitik von der Kindertagesstätte bis zur Berufsausbildung stellte er als eine der wichtigsten landespolitischen Aufgaben in den Mittelpunkt seiner Ausführungen, und betonte deren Wichtigkeit in einer Zeit, in der auf Grund des demographischen Wandels noch mehr als in der Vergangenheit jeder und jede gebraucht werde, um das wirtschaftliche und soziale Niveau halten zu können.

Er betonte, dass der Hohenlohekreis beeindruckende Beispiele für zukunftsweisende Entwicklungen biete, insbesondere in der äußerst innovativen Wirtschaft, so dass hervorragende Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Landesregierung gegeben seien, die allen zugutekommen solle, insbesondere den arbeitenden Menschen, die für ihre Arbeit anständig bezahlt werden müssten. Tariflohn müsse wieder Mindestlohn werden, forderte er unter dem Beifall der Anwesenden und prangerte ungerechtfertigt befristete Arbeitsverträge an, wie sie die Landesregierung auch im öffentlichen Dienst des Landes vorgefunden habe. Mehr als 1000 Arbeitsplätze habe die grün-rote Landesregierung entfristet, die Wirtschaft müsse folgen. Den ländlichen Raum zu stärken, so Claus Schmiedel, sei wichtige Aufgabe der Landespolitik, und genau aus diesem Grund setze die Landesregierung darauf, dass bei der Gestaltung der Energiewende ein Großteil der aufzubauenden regenerativen Energie regional erwirtschaftet wird und die Gewinne damit in der Region bleiben. Selbstverständliche Bereitschaft zur Zusammenarbeit signalisierte in seinem Grußwort der Präsident der Industrie-und Handelskammer Heilbronn, Thomas Philippiak, insbesondere bei der Gewinnung und Qualifizierung von Fachkräften, die in allen Bereichen fehlten. Breit genutzt wurde im Anschluss an die Reden das direkte Gespräch mit den anwesenden Abgeordneten, so dass Nik Sakellariou abschließend zufrieden feststellen konnte, dass seine in der Begrüßung geäußerte Hoffnung, der Abend möge für alle Beteiligten Gewinn bringen, voll erfüllt wurde.

 

SPD Künzelsau auf Facebook

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:51
Online:3