Wie entwickelt sich Künzelsau weiter?

Veröffentlicht am 07.05.2019 in Kommunalpolitik

Zum Stadtrundgang durch Künzelsau laden die Kandidatinnen und Kandidaten der rot/grünen Liste zur Gemeinderatswahl alle interessierten Wählerinnen und Wähler am Sonntag, dem 12. Mai ab 14 Uhr ein. Treffpunkt ist das alte Rathaus. Unter Begleitung von Architekt und Stadtplaner Erhard Demuth führt die Route zum Quartier an der Stadtmauer, dem ehemaligen PEKA-Gelände, von dort zur Großbaustelle in der Lindenstraße auf dem Veigel-Areal, weiter zu den Mustang-Werken, wo ein großes Wohnungs- und Geschäftsobjekt in Planung ist, und schließlich zum Quartier am südlichen Stadteingang, mit den Planungen für den Neubau von Landratsamt und Kaufland. Die Standseilbahn führt dann hinauf nach Taläcker, wo die geplante Platzgestaltung gegenüber Schule und Bergstation vorgestellt wird.

Beim Rundgang wird vor Ort gezeigt und diskutiert, welche städtebaulich relevanten Projekte aktuell in Umsetzung sind, welche in nächster Zeit anstehen und wo Möglichkeiten zur Weiterentwicklung der Stadt gesehen werden.

 

SPD Künzelsau auf Facebook

WebsoziInfo-News

21.05.2019 14:18 Strache-Video zeigt: Rechtspopulisten sind Meister der Mauschelei
Für Carsten Schneider zeigen die Enthüllungen in Österreich nur die wahre Haltung der Rechtspopulisten zum Rechtsstaat. Auch in Deutschland habe die AfD endlich ihren eigenen Spendenskandal aufzuklären. „Statt diesen Ausverkauf des Rechtsstaates zu verurteilen, verharmlost die AfD den Vorgang. Jörg Meuthen bewertet das Verhalten des österreichischen Vize-Kanzlers als „singulären Fehltritt“ und kündigt auch für die Zukunft eine enge Zusammenarbeit mit

21.05.2019 14:16 Katja Mast zu Altmaier/EuGH-Urteil zu Arbeitszeiten
Eine Reanimation der Stechuhr ist nicht geplant Bundeswirtschaftsminister Altmaier will das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung. prüfen. Für Katja Mast steht fest: Was im Sinne der Arbeitnehmer ist, sollte auch gesetzlich geregelt werden – ohne Rückkehr zur Stechuhr. „Es steht natürlich auch dem Bundeswirtschaftsminister frei, Urteile zu prüfen. Dennoch gehen wir davon aus, dass gesetzlich geregelt wird, was im

13.05.2019 09:33 Wir brauchen eine Pflegebürgerversicherung
Um den steigenden Kosten in der Pflegeversicherung zu begegnen, braucht Deutschland eine solidarisch finanzierte Bürgerversicherung, nicht mehr finanzielles Risiko, sagt die pflegepolitische Sprecherin der SPD-Fration. „Die wichtige Debatte über Verbesserungen für die Pflege wird immer stärker verbunden mit dem Ziel einer Pflegebürgerversicherung. Das hat die privaten Versicherer in helle Aufregung versetzt^, und prompt fordern sie mehr Kapitaldeckung.

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:20
Online:1