Sozialdemokraten in Ingelfingen und Künzelsau rücken zusammen

Veröffentlicht am 09.11.2018 in Ortsverein

Die Vorsitzenden von Ingelfingen und Künzelsau, Alfred Leuser und Hans-jürgen Saknus Foto:Lüdemann

Intensivere inhaltliche und organisatorische Zusammenarbeit beschlossen die Sozialdemokraten der Ortsvereine Künzelsau und Ingelfingen in ihrer Jahreshauptversammlung in Belsenberg. Ein neuer gemeinsamer Vorstand wurde gewählt und wird künftig die Arbeit beider Ortsvereine organisieren: Vorsitzender: Hans-Jürgen Saknus, (KÜN), Stellvertreter: Norbert Drehmann (Ingelf.) und Simon Rydel (KÜN), Kassiererin: Birgit  Muth (KÜN), Schriftführer: Martin Probst (KÜN), Beisitzer aus Ingelfingen: Steffen Baumann und Orkan Enül und aus Künzelsau: Ralf Ederer, Dagmar Doberstein-Hönig, Michael Sanwald, Johannes Scholl und Ulla Ziegler. „Damit sind beide Ortsvereine gut aufgestellt für politische Arbeit in einer Zeit, die für die SPD nicht einfach ist.“, stellte Hans-Jürgen Saknus nach der Wahl fest.

In seinem Rechenschaftsbericht setzte er sich kritisch mit der Mutterpartei auseinander und forderte zukunftsweisende Entwürfe für die großen Themen unserer Zeit, wie Klimapolitik, internationale Zusammenarbeit und Sozialpolitik. Insgesamt müsse die Partei wieder eigenständiges Profil gewinnen und dürfe sich nicht nur in der Regierungsarbeit darstellen. Im Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres verwies er auf zahlreiche Veranstaltungen in Künzelsau wie den Neujahrsempfang mit der Vorsitzenden der Landes-SPD, Leni Breymaier, die Stammtischrunden zum Eintritt in die Koalition mit der Union in Berlin und die Biergartengespräche mit den Herren Dirschel und Mugele. Als wichtigste Aufgabe der nächsten Monate nannte er die Kandidatensuche für die Kommunalwahlen im Jahr 2019.  Die Arbeit im Ortsvereinsvorstand charakterisierte er mit den Worten: „Trotzig und treu.“

Solide Finanzen wurden im Kassenbericht für den Ortsverein festgestellt, so dass der bisherige Vorstand einstimmige Entlastung erfuhr.

 

SPD Künzelsau auf Facebook

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:13
Online:1