Vorstand gut in seine neue Wahlperiode gestartet

Veröffentlicht am 17.12.2018 in Ortsverein

Vorstand SPD Künzelsau Foto: spd kün

Der neu aufgestellte Vorstand des Ortsvereins Künzelsau-Ingelfingen hat seine Arbeit aufgenommen.

Die erste Diskussion befasste sich mit dem Listenvorschlag des Bundesvorstandes zur Europawahl. Es gab kein Verständnis dafür, dass der Bundesvorstand den Listenvorschlag des Landesverbandes ignoriert, mit Evelyne Gebhardt als Landesspitzenkandidatin in den Europa-Wahlkampf zu ziehen. Der Ortsverein unterstützt die Protesnote der Kreisvorsitzenden und setzt selbst ein Schreiben an die Mitglieder des Bundesvorstandes auf.

Auch die Personalwahl auf dem anstehenden Landesparteitag wurde diskutiert und die Entscheidung von Leni Breymaier, nicht mehr zu kandidieren, bedauert.

Der Vorstand hat die Planungen für den Neujahrsempfang, die Ehrenamtsbörse und für die anstehende Kommunalwahl beraten.

 

SPD Künzelsau auf Facebook

WebsoziInfo-News

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:13
Online:1