SPD-KV Hohenlohe: Es geht um Glaubwürdigkeit und Vertrauen

Veröffentlicht am 10.03.2018 in Kreisverband

Mit dem Attribut „großartig“ charakterisierte die Kreisvorsitzende der SPD im Hohenlohekreis, Caroline Vermeulen, die mit 78% hohe Beteiligung der Sozialdemokraten beim Mitgliedervotum zur Großen Koalition.

Dass rund ein Drittel die Zustimmung verweigerte, werteten die Mitglieder des Kreisvorstands bei ihrer Sitzung als Auftrag an die SPD auf allen Ebenen, in der Auseinandersetzung mit den großen Herausforderungen unserer Zeit Glaubwürdigkeit und Vertrauen zurückzugewinnen.

Präsenz zu zeigen bei aktuellen Themen und erst nach vielschichtiger Betrachtung der Wirklichkeit den Menschen treffend Antworten zu geben, mutig zu erklären, warum man was macht, standhaft und für neue Ansätze offen zu bleiben in der Klima- und Umweltpolitik sowie im Einsatz für mehr soziale Gerechtigkeit und im Kampf gegen die drohende Spaltung unserer Gesellschaft, bei der Digitalisierung in guter sozialdemokratischer Tradition die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in den Vordergrund zu rücken und jetzt schon Strukturkonzepte zu deren Bewältigung zu erarbeiten.

Das sind Forderungen des Kreisvorstands, die nicht nur an die Parteispitze gerichtet waren, sondern auch an die SPD in den Ortsvereinen, im Kreis und im Land, für die Hohenloher vor allem im Einsatz für den ländlichen Raum.

 

Homepage SPD Kreisverband Hohenlohe

SPD Künzelsau auf Facebook



WebsoziInfo-News

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

12.01.2021 07:53 100 Millionen Euro für berufliche Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 hat der Bundestag den Corona-Teilhabe-Fonds bereitgestellt. Darin werden mit 100 Millionen Euro Inklusionsunternehmen, Einrichtungen der Behindertenhilfe, Sozialkaufhäuser und gemeinnützige Sozialunternehmen unterstützt, die durch die Corona-Pandemie einen finanziellen Schaden erlitten haben. „Der Corona-Teilhabe-Fonds schließt eine Lücke in den Pandemiehilfen für Unternehmen. Denn auch rund 900 Inklusionsunternehmen, gemeinnützige Unternehmen und Einrichtungen der

12.01.2021 07:48 Der Sozialstaat sollte das Leben nicht zusätzlich erschweren
Künftig sollten in den ersten zwei Jahren des Bezugs von Grundsicherung erhebliches Vermögen und die Angemessenheit der Wohnung nicht überprüft werden. „Auch in der Krise müssen wir an Morgen denken – und das tut Bundesarbeitsminister Hubertus Heil mit der geplanten Reform. Hohe Mieten, ein umkämpfter Wohnungsmarkt und die Schwierigkeit einen neuen Job zu finden – das

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:6
Online:4

Shariff