Vorbereitung auf die Bundestagswahl 2017: Kreisvorstand der Hohenloher SPD unterstützt Annette Sawade

Veröffentlicht am 29.07.2016 in Ortsverein

Annette Sawade jüngst bei den Biergartengesprächen Foto: spd kün

Niedernhall – Einstimmig schlägt der Kreisvorstand der Hohenloher SPD seinen Mitgliedern vor, dass die amtierenden Bundestagsabgeordnete Annette Sawade auch zur Bundestagswahl 2017 wieder ihre Kandidatin sein soll.

Nach der bereits erfolgten Unterstützung durch den SPD-Kreisvorstand Schwäbisch Hall im Juni, war die SPD-Bundestagsabgeordnete Annette Sawade am gestrigen 20. Juli nach Niedernhall zur Sitzung des Hohenloher SPD-Kreisvorstands gekommen um auch dort ihre Bereitschaft für eine erneute Bundestagskandidatur zu erklären und um die Unterstützung der Genossinnen und Genossen zu werben.

„Ich freue mich riesig über die Unterstützung, die mir durch beide Kreisvorstände einstimmig zuteilwurde. Ich bin immer noch voller Freude und voller Energie Abgeordnete für Schwäbisch Hall-Hohenlohe. Dieser Vertrauensbeweis und das ausgezeichnete Miteinander gibt mir auch die nötige Kraft und Energie weiterzumachen. Ich freue mich schon jetzt auf das kommende Jahr und den Wahlkampf mit und für die SPD in Schwäbisch Hall-Hohenlohe“, erklärte die Sozialdemokratin Annette Sawade.

Hintergrundinformation:

Der Schwäbisch Haller SPD-Kreisvorstand hatte bereits am 14. Juni den Beschluss gefasst, seinen Mitgliedern Annette Sawade als Kandidatin für die Bundestagswahl 2017 zu empfehlen. Der Hohenloher SPD-Kreisvorstand fasst diesen Beschluss am 20. Juli.

Die offizielle Nominierung des SPD-Kandidaten zur Bundestagswahl im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe fasst eine Wahlkreismitgliederversammlung, die am 15. September 2016 in Kupferzell-Eschental zusammenkommt.

 

SPD Künzelsau auf Facebook

WebsoziInfo-News

13.09.2019 18:54 #unsereSPD – Die Tour
#unsereSPD – Die Tour macht am Samstag Halt in Filderstadt.Wir übertragen live ab 16 Uhr.Sei dabei! Livestream auf https://unsere.spd.de/home/

13.09.2019 18:50 René Röspel zu Roadmap für Forschungsinfrastrukturen
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) hat heute die neue Roadmap für Forschungsinfrastrukturen vorgelegt. Damit werden drei Infrastrukturvorhaben aus den Bereichen Klimaforschung, Materialforschung und Medizin nachhaltig unterstützt. Die durch die Roadmap zur Verfügung gestellten Aufbaumittel betragen pro Projekt mehr als 50 Millionen Euro. „Was lange währt, wird endlich gut: Bereits 2017 wurden elf Projekte

11.09.2019 19:59 Bildungsleistungen müssen weiterhin umsatzsteuerfrei bleiben
Die Bundesregierung hat vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Lothar Binding, Finanzfachmann der SPD-Fraktion, beruhigt: Bildungsangebote werden dadurch nicht teurer. „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen Zugang zu Bildung und Teilhabe an lebenslangem Lernen haben. Deswegen unterliegen Bildungsleistungen grundsätzlich nicht der Umsatzsteuer. Die Bundesregierung hat jetzt vorgeschlagen, die Umsatzsteuerbefreiung für Bildungsleistungen neu zu regeln. Die Sorgen der

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:10
Online:1