Einladung - Talk am Abend: Weibliche Arbeit weniger wert? Hürden und Wege zur Gleichstellung

Moderiertes Gespräch mit Leni Breymaier, MdB, Simone Rieß, Leiterin Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken und Kim Alisa Wagner, Gemeinderätin in Kupferzell.

Montag, 19.07.2021, 19 Uhr in der Nobelgusch, Hohenlohe-Allee 9, 74629 Pfedelbach

Während der ersten Wellen der Corona-Pandemie standen besonders Frauen unter Druck: Homeschooling, Homeoffice, Haushalt, Pflege von Kindern und Angehörigen. Sie erleb(t)en viele Mehrfachbelastungen und wenig Wertschätzung, sowohl sozial wie finanziell. Wie unter einem Brennglas zeigen sich unterschiedliche Definitionen von Arbeit sowie Ungerechtigkeiten und strukturelle Probleme der Gleichstellung: Mangelnde Anerkennung für soziale Berufe, prekäre Beschäftigungen, Abhängigkeiten, Altersarmut. Das trifft vor allem Frauen.

Warum es sich im wahrsten Sinne „nicht lohnt“ von diesen Missständen wegzuschauen, woher die strukturellen Unterschiede kommen und welche Stellschrauben zur Stärkung von Frauen gedreht werden müssen, diskutieren am Montag, den 19. Juli um 19 Uhr Leni Breymaier, Bundestagsabgeordnete, Simone Rieß, Leiterin der Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken und Kim Alisa Wagner, Gemeinderätin in Kupferzell. Moderiert wird das Gespräch von Monika Pfau, stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen. Veranstalter des Talks am Abend ist die ASF Schwäbisch Hall/Hohenlohe.

Niederschwellig und in lockerer Atmosphäre sollen Themen wie mangelnde Bezahlung, strukturelle Probleme wie das Ehegattensplitting, das Pro und Contra zur Frauenquote und auch die Rolle der Männer heute und in Zukunft diskutiert werden. „Es geht nur gemeinsam!“, sagt die Soziologin Jutta Allmendinger. Dabei geben die Teilnehmerinnen Einblicke in ihre persönlichen und beruflichen Erfahrungen, sowie in die Maßnahmen in der Kommunal- und Bundespolitik. Nach der Diskussion gemeinsamer Ausklang mit Getränken des SPD OV Pfedelbach. Es gibt auch einen Büchertisch mit interessanter Literatur zu den o.g. Themen von der Buchhandlung Bücherwelt Julia Heyer, Öhringen.

Auf dem Podium sind:

Kim Alisa Wagner, 32 Jahre, war im April Zweitkandidatin der SPD Hohenlohe für die Landtagswahl. Sie ist seit 2014 Gemeinderätin in Kupferzell, arbeitet bei der AWO Schwäbisch Hall und hat zwei Kinder.

Leni Breymaier, 60 Jahre, ist seit 2017 im Bundestag für den Wahlkreis Aalen-Heidenheim. Sie ist Gewerkschafterin war Vorsitzende der SPD Baden-Württemberg ( 2016-2018). Breymaier ist ordentliches Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Arbeit und Soziales.

Simone Rieß, 45 Jahre, ist Diplom-Sozialpädagogin und bei der Wirtschaftsregion Heilbronn-Franken GmbH beschäftigt. Dort leitet sie die Kontaktstelle Frau und Beruf Heilbronn-Franken, die von Frauen zu beruflichen Fragen berät und unterstützt.

Monika Pfau, 39 Jahre, ist Kunsthistorikerin und Kulturwissenschaftlerin. Sie arbeitet bei der Stadtverwaltung Öhringen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Zudem ist sie Mitglied im Kunstverein Schwäbisch Hall und dem Förderverein Weygang-Museum Öhringen e.V. Sie ist Schriftführerin im SPD Ortsverein Öhringen und hat hat drei Kinder.

Bitte beachten Sie: Es gilt Kontaktdatennachverfolgung am Eingang und Maskenpflicht bis zum Platz. Vielen Dank.

Erster ASF Online-Talk ein voller Erfolg

Rund 35 TeilnehmerInnen folgten dem knapp einstündigen Gespräch zwischen Leni Breymaier, MdB und Kim Wagner, SPD Ortsvereinsvorsitzende in Kupferzell und Zweitkandidatin zur Landtagswahl in Baden-Württemberg für den Hohenlohekreis - moderiert von Monika Pfau, stellvertretende Vorsitzende ASF Hohenlohe. Vielen Dank an alle, die live dabei waren. Themen des Talks unter dem Titel "Kinder, Küche, Homeoffice - Frauen zwischen Ermüdung, Armut und Aufbruch" waren Gleichstellung, strukturelle Diskriminierung und ein neues Verständnis von Frauen- und Männerrollen. Die Aufzeichnung des Gesprächs ist für alle, die den Talk verpasst haben, demnächst bei YouTube zu sehen.

Veranstaltung: „Kopftuchverbot für Minderjährige
Die Teilnehmer*innen der Veranstaltung

Die SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Heilbronn-Hohenlohe zur Diskussion „Kopftuchverbot für Minderjährige“ in das Regionalzentrum der SPD Heilbronn eingeladen.

Reinhold Gall zur Halbzeitbilanz der Landesregierung
Reinhold Gall MdL in Öhringen

Mehr Schein als Sein – Große Überschriften, kaum Inhalte“ mit diesem Schlagwort charakterisierte der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Reinhold Gall, in Öhringen die Arbeit der grünschwarzen Landesregierung in Stuttgart.

Veranstaltung Infrastruktur in unserem Land

Die Entwicklung der Infrastruktur in unserem Land ist eine immense Aufgabe, die sich von der Bundesebene über die Länder bis zu den Kreisen erstreckt.

SPD Künzelsau auf Facebook



WebsoziInfo-News

28.07.2021 18:55 Bevölkerungsschutz vorantreiben und Katastrophe kritisch aufarbeiten
Nach der großen Hochwasser-Katastrophe mit über 170 Toten, vielen Hundert Verletzten und Milliardenschäden müssen wir unser Katastrophenschutzsystem auf den Prüfstand stellen und modernisieren. „Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat in seiner Sondersitzung den Auftakt der parlamentarischen Aufarbeitung dieser Jahrhundertkatastrophe gemacht. Alle staatlichen Ebenen müssen sich nun selbstkritisch hinterfragen. In Abstimmung mit den Bundesländern müssen Veränderungen

27.07.2021 18:55 Nils Schmid zu Verfassungskrise in Tunesien
Der tunesische Staatspräsident Kais Saied hat in einem verfassungsrechtlich äußerst bedenklichen Schritt die Exekutivgewalt im Land übernommen, indem er den Premierminister abgesetzt und das Parlament für 30 Tage suspendiert hat. Damit wächst die Gefahr, dass Tunesien als einzige Demokratie in der Arabischen Welt in autoritäre Verhaltensmuster zurückfällt. „Die Berufung des Präsidenten auf den Notstandsartikel der

23.07.2021 14:55 NACH DER HOCHWASSERKATASTROPHE – „WIR STEMMEN DAS GEMEINSAM!“
Nach der Hochwasserkatastrophe hat das Kabinett ein von Olaf Scholz eingeleitetes erstes großes Hilfspaket und ein milliardenschweres Aufbauprogramm auf den Weg gebracht. „Wir stemmen das gemeinsam!“, sagte der Vizekanzler. „Wir werden das tun, was erforderlich ist.“ Die Hilfen sollten schnell und unbürokratisch fließen. „Alle können sich jetzt darauf verlassen“, sagte Scholz. Die Hochwasserkatastrophe habe viel

Ein Service von websozis.info

Besucher der Homepage

Besucher:773772
Heute:39
Online:1

Shariff